Mit Stress zusätzlich Öl ins Feuer gießen

Ein Grund für die plötzliche Überproduktion von Ent-zündungsfaktoren, der aber im Zusammenhang mit Krebs nur selten erwähnt wird, ist psychischer Stress. Jeder Gefühlsausbruch, jedes Gefühl von Panik oder Wut führt zur Ausschüttung von Noradrenalin (das „Kampf-oder Flucht-Hormon“) und Cortisol. Diese Hormone bereiten den Körper

auf eine mögliche Verletzung vor, indem sie beispielsweise die Bildung von Entstehungsfaktoren anregen, die zur Reparatur des Gewebes benötigt werden. Gleichzeitig stimulieren diese Hormone aber auch das Wachstum bösartiger Tumoren, egal ob sie noch schlummern oder sich bereits manifestiert haben.

. …das wissenschaftliche Interesse dafür regt erst allmählich. Das ist ein Grund, warum bei Ratschlägen, die wir zur Krebsprävention und -behandlung nur so selten von der Kontrolle der Entzündung die Rede ist.. Außerdem haben entzündungshemmende Medikamente zu viele Nebenwirkungen und bieten daher keine überzeugende Lösung für das Problem. Allerdings lässt sich die Entzündung im Körper auch mit natürlichen Methoden, die jeder umsetzen kann, reduzieren. Dazu müssen wir natürlich entzündungsfördernde Gifte aus unserer Umgebung verbannen , eine Antikrebs-Diät befolgen, nach innerem Gleichgewicht streben und das Bedürfnis unseres Körpers nach Bewegung stillen.

Ein Arzt wird uns diese Ratschläge aller Wahrscheinlichkeit kaum geben. Veränderungen der Lebensweisen lassen sich nun einmal kaum patentieren, daher kann man auch keine Medikamente daraus machen und kein Rezept dafür ausstellen…

Quelle:: Das Anti-Krebs-Buch von Davis Servan-Schreiber

Einflüsse bei Entzündungsprozessen

Entzündungsfördernd

Entzündungshemmend

Traditionelle

westliche Ernährung

Mittelmeerdiät“

Indische Küche

Asiatische Küche

Depression und

Ohnmachtsgefühle

Gelassenheit, Ruhe, Zuversicht

Weniger als 20 Minuten

Bewegung am Tag

30 Minuten spazieren gehen, sechsmal pro Woche

Zigarettenrauch, Luftverschmutzung, Abgase

Eine saubere

Umwelt

Tabelle 3 Die wichtigsten Einflüsse bei Entzündungsprozessen. Entzündungsvorgänge spielen eine Schlüsselrolle beim Fortschreiten von Krebserkrankungen. Mit natürlichen Mitteln, die jeder anwenden kann, können wir Entzündungen in unserem Organismus bekämpfen

Die Rückkehr zur Ernährung von einst

Unser Körper erwartet immer noch die Ernährung aus unserer Zeit als Jäger und Sammler: viel Gemüse und Obst und gelegentlich Fleisch oder die Eier wilder Tiere. Diese Ernährung hat eine ausgeglichene Zufuhr essentieller Fettsäuren (Omega-3 und Omega-6), sehr wenig Zucker und kein Mehl.(Die einzige Quelle für raffinierten Zucker war Honig. Getreide aßen unsere Vorfahren überhaupt nicht)

Bei der heutigen typischen westlichen Ernährung stammen 56 % unserer Kalorien aus drei Quellen, die es noch nicht gab, als unsere Gene sich entwickelten:

– raffinierter Zucker (Rohr-,Rüben- , Fruchtzucker, Maissirup)

– Weißmehl (Weißbrot, Nudeln, weißer Reis usw.)

– Pflanzenöle(Sojaöl, Sonnenblumenöl, Maisöl, gehärtete Fette)

Quelle:: Das Anti-Krebs-Buch von Davis Servan-Schreiber